Home Agamen-Übersicht

Steppenagame - Trapelus
Ordnung: Squamata - Schuppenkriechtiere
Unterordnung: Sauria - Echsen
Familie: Agamidae - Agamen


(Die Fotos können per Mausklick vergrößert dargestellt werden)

Die Steppenagamen (mitunter auch als Wüstenagamen bezeichnet) kommen in Mittelasien vor, genauer am Westkaspischen Kaukasus, in NW-China und in Teilen von Iran und Afghanistan. 
Sie bewohnen überwiegend Steppen und Halbwüsten und halten sich dort tagsüber gern in Büschen und Sträuchern auf. Als Schutz vor der Mittagshitze und des nachts dienen ihnen die Bauten von Kleinnagern. Manche Trapelus leben in fester Paarbindung.
Die Trapelus wird bis zu 30cm lang, der Körper selbst etwa 12cm. Die Ohröffnungen sind deutlich sichtbar. Die Oberseite ist gelblich grau oder sandfarben bis braun. ausgewachsene Männchen sind einfarbig, mit Querbänderung auf den Beinen und auf dem Schwanz. Die Weibchen haben helle, meist schwarz umrandete Rückenflecken. 

Männchen

Männchen

Steppenagamen können ihre Körperfarbe verändern. Bei hohen Temperaturen oder bei Erregung verfärben die Männchen ihre Unterseite dunkelblau, Brust und Kehle werden dann tiefschwarz, die Flanken gehen in lila über und auf dem Rücken erscheinen blaue Flecken. Der Schwanz wird dann gelb-orange. - Die Weibchen verfärben sich ebenfalls, allerdings nicht ganz so kräftig wie die Männchen. Das blau wirkt bei ihnen eher grünlich-gelb. Die Rückenflecken werden orange bis rostbraun, der Schwanz gelb-braun.

Terrarienhaltung: es wird ein großes, geräumiges Trockenterrarium benötigt. Ausgestattet wird es mit Sand als Substrat, einigen Gehölzen und Gräsern. Die nötigen Temperaturen von 25 bis punktuell 40°C erreicht man durch entsprechende Strahler, bei bedarf auch Bodenheizung. Die Beleuchtung ist sehr wichtig, da die Echsen extrem lichthungrig sind. Bei der gesamten Beleuchtung muß auf eine hohe Lux-Zahl geachtet werden. HQI oder HQL sollten neben ausreichend Strahlern und Tageslichtröhren vorhanden sein. Eine Bestrahlung mit UV-B ist nötig. - Höhlen sollten angeboten werden, aber darauf achten, daß diese einsturzsicher und auch im kühleren Bereich des Terrariums sind.

Weibchen

 
Futter: die üblichen Futterinsekten wie Heimchen, Grillen, Schaben, Wanderheuschrecken sowie Früchte und Salat. Ein Wassernapf ist nicht unbedingt erforderlich, da die Steppenagamen bevorzugt Tropfen des tägl. Sprühwassers aufnehmen.

Winterruhe: von November bis Februar/März bei 5-8°C.

Zucht: die Agamen sind mit etwa einem Jahr geschlechtsreif. Die Paarung erfolgt meist von April bis Juni. Es werden 2-4 Gelege pro Jahr abgesetzt, wobei man im Terrarium darauf achten sollte, daß die Weibchen durch zu viele Gelege nicht zu stark belastet werden. - Es werden bis zu 15 Eiern abgelegt. Die Inkubation dauert etwa zwei Monate bei 26-27°C. Die Jungen schlüpfen mit einer Körperlänge von 35-40 mm und wachsen schnell heran.

 

eMail

© R. Kohlmeyer 1999 - 2007

Pfeil